Juttayogini geht Online

Regelmäßige Yoga Stunden jetzt als Zoom-Stunden

Auch wenn ich es mir anders gewünscht hätte, das Jahr 2021 läuft im Prinzip weiter wie das Jahr 2020 zu Ende gegangen ist:
Unser Alltag wird weiterhin von der Pandemie bestimmt, Änderungen in unserem Alltag, im Privatleben in der Arbeitswelt gehören dazu und das Hinterfragen unserer Gewohnheiten und der Umgang damit bleibt weiter ein Thema.

Das gilt auch für die Yogastunden und weil ich persönlich finde, dass der direkte Kontakt, die physische Präsenz ein entscheidendes (eigentlich unverzichtbares) Element für die Qualität meiner Stunden ist, habe ich mich in den vergangenen Monaten zurückgezogen und ausschließlich dann unterrichtet, wenn Präsenz-Yogastunden möglich waren. Seit meinem letzten Blog-Eintrag ist fast ein Jahr vergangen. Zeit des Nachdenkens, des Neukonfigurierens, Altlasten über Bord werfen und Themen bearbeiten denen man sonst im „normalen“ Alltag gut ausweichen kann. Letztes Jahr habe ich geschrieben, dass die Krise auch immer die Chance für etwas Neues ist. Das sehe ich immer noch so, aber es kann auch ganz schön anstrengend sein – vorallem wenn alles immer länger dauert als man sich das wünscht. Dabei hilft die Yogapraxis gelassen zu bleiben.
Ich wollte ich mich ganz bewußt aus dem „Online-Yoga-Business“ mit all der lauten Präsentation in den Sozialen Medien heraushalten. Es gibt zudem mehr als genug Online-Angebote und fast alle verbringen im Alltag mehr als genug Zeit vor dem Bildschirm.

Allerdings wird es auch in absehbarer Zeit noch nicht so leicht möglich sein in direktem Kontakt Yoga zu üben, die bestehenden Einschränkungen werden uns alle noch länger begleiten. Yoga ist zwar ein unglaublich hilfreiches „Instrument“ gerade in herausfordernden und schwierigen Zeiten – ist aber leider nicht „systemrelevant“.
Nachdem ich in den letzten Wochen dann doch vereinzelt Online-Stunden unterrichtet habe, mir das Spaß gemacht und für mich besser als erwartet „funktioniert“ hat, ist es der logische Schritt damit weiter zumachen und ab jetzt regelmäßig Yoga Online anzubieten.
Egal wie lange die Einschränkungen noch dauern werden, wir können räumlich getrennt und doch gemeinsam Yoga üben – bis wir uns wieder „live“ treffen können.

Deshalb möchte ich mit allen den Kontakt (wieder) aufnehmen und weiter in Kontakt bleiben, die meine Yogastunden kennen oder neu kennenlernen möchten.
Der Hype um Online Angebote und das wilde Werben in den Sozialen Medien widerstrebt mir nach wie vor, daran will ich mich auch weiterhin nicht beteiligen. Ich möchte meine Online-Stunden deshalb nicht groß bewerben, sondern sie in einem persönlichen Rahmen stattfinden lassen.
Ich freue mich darauf irgendwann wieder Präsenzstunden zu unterrichten, freue mich auf Unterricht in Gruppen- und Einzelstunden – sei es in Schloß Elmau, in München oder wo immer dies möglich sein wird.

Bis es soweit sein wird, können wir uns per Zoom sehen. Wer Interesse daran hat und bislang noch keine Einladung über meinen Email-Verteiler bekommen hat, schreibt mir einfach eine Mail über das Kontaktformular hier auf der Website oder direkt an „jutta.daeschlein(at)arcor.de“. Dann nehme ich die Adresse gerne in den entsprechenden Verteiler auf und schicke die weiteren Infos und Zoom-Links zu den Stunden.
Ich freue mich auf die Rückmeldungen, Feedback und auf gemeinsame Yogastunden.

Post navigation

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: