Persönliche Malas

Malas werden im Hinduismus und Buddhismus als Gebetsketten bei der Meditation und beim Rezitieren von Mantren verwendet.
Es gibt sie in unterschiedlichen Größen, Längen und vielfältigen Materialien. Sie bestehen in der Regel aus 108 Perlen und einer zusätzlichen „Guru-Perle“.
Mit dem Yogaboom im Westen sind Malas inzwischen zu einem beliebten Accessoire geworden.

Im ganz ursprünglichen Sinn kauft man sich seine Mala nicht, sondern bekommt als Schüler die Mala, oft zusammen mit einem Mantra, von einem spirituellen Meister oder Lehrer. Das Rezitieren des Mantras bei jeder Perle ist eine meditative und spirituelle Praxis.

Für mich persönlich ist auch das Knüpfen von Malas eine meditative Praxis geworden. Als ich nach einem Unfall für längere Zeit „Ruhe geben musste“ habe ich angefangen Malas zu knüpfen.
Zunächst nur für mich selbst, aber nachdem ich immer häufiger auf meine Malas angesprochen wurde, habe angefangen sie auch für Freunde und Bekannte zu knüpfen.

Jede dieser Malas ist ein Unikat, speziell für eine Person zusammengestellt und geknüpft.
Ob sie nur als Schmuckstück getragen wird oder mit einem Mantra zum Meditationsbegleiter wird entscheidet jeder für sich.

Wer Interesse an einer persönlichen Mala hat, schreibt mir eine Mail und wir können gemeinsam Material und Intention für die individuelle Mala besprechen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung