Yogis sind spirituelle Krieger

Yoga ist mehr als eine Form der körperlichen Fitness. Yoga bedeutet Einheit und ist eine Lebenseinstellung, die nicht endet, wenn wir unsere Yogamatte oder die Yogastunde verlassen.
Körperliche Fitness und Gesundheit durch die Asana-Praxis ist eher „Nebenerfolg“, der zur Verbesserung der persönlichen Gesundheit beitragen kann.

Ein Teil der Praxis ist die Disziplin, das tägliche kontinuierliche Üben auf der Matte, das uns dabei hilft Yoga auch über die Matte hinaus in den Alltag zu integrieren und in allen Bereichen das Leben eines Yogis, d.h. eines bewußt und achtsam lebenden Menschen, zu führen.

Auch wenn die physische Praxis nicht alles ist, so beginnt unser persönlicher Yogaweg sehr oft zunächst genau mit dieser Asana-Praxis.
Meine Lehrer Sharon Gannon und David Life haben eine wunderbare, kompakte und stimmige Yogastunde konzipiert – den „Spiritual Warrior“.
Für mich ist sie die ideale Form sich allmählich eine eigenständige tägliche Yoga-Praxis anzueignen.
Die immer gleiche Abfolge sorgt für eine klare Struktur, ohne langweilig zu werden.
Am Anfang reiht man meist die Asanas einfach aneinander, je weiter fortgeschritten man ist, desto besser verbindet man die Übungen mit dem Atmen und  kann tiefer in die Feinheiten der einzelnen Asanas spüren und ihre innere Struktur wahrnehmen.
Der Rahmen bleibt gleich und doch ist die Erfahrung jeden Tag neu und anders.

Ich unterrichte und übe diese Stunde schon seit vielen Jahren regelmäßig und noch nie war es mir dabei „langweilig“.

Wenn du die Stunde unter Anleitung üben magst, dann komm Dienstag morgens ins Jivamukti Center in München, dort unterrichte ich diese Stunde um 7:30.

Wen du die Stunden zuhause üben möchtest, findest du die Abfolge der Asanas unter diesem Link:
spiritual warrior

Viel Spaß beim Üben

%d Bloggern gefällt das: